Home

Deutsch-polnisches Restrukturierungsforum in Breslau, Polen

Eingetragen am 7. Juni 2017

Das erste Deutsch-polnische Restrukturierungsforum mit Referenten und Teilnehmern aus Deutschland und Polen, ausgerichtet vom EXIS|TENZ MAGAZIN – Printmagazin für Finanzen, Restrukturiertung, Sanierung und Wirtschaft fand unter der Initiative und Moderation von Detlef Fleischer am 25. Mai 2017 in Breslau statt.

In seinem Vortrag Die Gestaltung von Veränderungsprozessen in mittelständischen Unternehmen stellte Markus Exler insbesondere heraus, dass es auf das Mitnehmen der Mitarbeiter ankommt. Gemäß der „Grundsätze ordnungsgemäßer Restrukturierung und Sanierung, GoRS“ des BDU-Fachverbandes Sanierungs- und Insolvenzberatung (2015) schließt die „Nachsorge“ an die erfolgreiche Sanierung des Unternehmens an. Herausgearbeitet wurden die für das Change Management relevanten wissenschaftlichen Erkenntnisse, die Umsetzung von Veränderungs- und Revitalisierungsprozessen in Unternehmen anhand von durchgeführten Projekten sowie Erfolgsfaktoren für den Praktiker. Auszüge des Vortrags finden Sie hier

Das Vortragstrio des Vormittags, die deutschen Professoren Markus Exler, Kufstein und Christoph Paulus, Berlin sowie der polnische Rechtsanwalt Pawel Kuglarz, TaylorWessing, Warschau am Vorabend vor eindrucksvoller Kulisse in Breslau (Bildquellen Existenz Magazin)

 

 

Save the date – Jahreskonferenz 2017

Eingetragen am 1. Juni 2017

6. Internationales Symposium Restrukturierung
06. Oktober 2017 | Fachhochschule Kufstein

“Entscheiden im digitalen Zeitalter”

  • Auch 2017 wieder DER Branchentreff bei größter grenzüberschreitender Fachtagung für Restrukturierung im deutschsprachigen Raum; Wir erwarten wie im Vorjahr wieder 400 Teilnehmende. Eine Übersicht zum Programm 2017 finden Sie hier
  • Social-Media-Plattformen - Wie können sich User vor Datenmissbrauch schützen?
  • BREXIT - Consequences for corporate restructuring in Europe
  • Präventiver Restrukturierungsrahmen in Deutschland und Österreich
  • Automobilindustrie – Wer sind die Treiber der Veränderungen? Wo stehen wir bei der E-Mobility? Wie beeinflussen die Giganten aus Silicon Valley unser Mobilitätsverständnis und welche Auswirkungen hat das auf unsere Automobilzuliefererindustrie? Wie sehen dort künftig die Arbeitsplätze aus?
  • zzgl. Workshops am Vortag (05.10.2017) der Veranstaltung von den Verbänden BDU, NIVD, TMA und WiPs sowie Bühler Management.
  • Moderiert wird die Jahreskonferenz 2017 von Markus Exler, Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung

Einen Rückblick 2016 mit allen Details finden Sie hier

Logo Verlag Indat verlinkt auf Website

Die Jahreskonferenz 2016 wurde im INDAT-Report (Ausgabe 8 vom 03.11.2016, S. 46 – 50) mit dem Titel Restrukturierung unter dem Wilden Kaiser besprochen.

 

 

„Frischer Wind“ bei der Kirsch AG

Eingetragen am 19. Mai 2017

Das Aufsetzen eines Veränderungsprozesses bei der Kirsch AG in Burghausen, die eine Kompetenz im Bau von Druckbehältern hat, wurde mit der Initiative von Helmut Haberl, Partner der Quest Consulting AG, Rosenheim und Lehrbeauftragter für „Change Management“ an der Fachhochschule Kufstein angeregt. Unterstützt wurde der Prozess von den Studierenden des berufsbegleitenden Master-Studiengangs Unternehmensrestrukturierung und -sanierung der Fachhochschule Kufstein.

Prof. Dr. Markus W. Exler, Leiter des Instituts für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein sowie Partner der Quest Consulting AG war im Rahmen der Lehrveranstaltung „Praxisprojekt“ im Zeitraum Januar bis Mai 2017 mit 23 Studierenden gemeinsam mit der Geschäftsleitung und den Führungskräften der Kirsch AG tätig, die zukünftigen Herausforderungen auf der Basis von Interviews mit Mitarbeitern herauszuarbeiten. Konkrete Handlungsempfehlungen für das interne Aufsetzen eines strukturierten Change Management Prozesses wurden in Abschlusspräsentationen vor der Geschäftsleitung und der gesamten Belegschaft durchgeführt. Das Projekt brachte für das Unternehmen erfrischende Erkenntnisse und endete mit einem geselligen Beisammensein im Rahmen eines Betriebsfestes. Frau Ulrike Bernecker, Vorstand der Kirsch AG, fand, dass es den …

Studierenden wunderbar gelungen ist, die Führungskräfte mit Ihrer unvoreingenommenen Art aus den Strukturen ihres Alltags abzuholen und mit positiven Impulsen zum Nachdenken, zu bereichsübergreifenden Diskussionen und der selbständigen Erarbeitung von Lösungsvorschlägen anzuregen. Der frische Wind von außen hat die Energie im Unternehmen freigesetzt, schlummernde Potentiale zu heben und den Weg zu mehr Eigenverantwortung geebnet. Nun liegt es an uns, die Umsetzung an Hand des umfangreichen Katalogs weiterzuverfolgen und einzufordern. Ein toller Job von allen Teams! Nachahmenswert!“.

„In erster Linie waren wir darüber überrascht, wie komplex es sein kann, bei Menschen ein Bewusstsein zu schaffen, dass sich etwas ändern muss, obwohl dies, zumindest für einen Außenstehenden offensichtlich ist. Hier spielt die Führungskraft eine entscheidende Rolle, die eine Richtung vorgeben und auch vorleben muss. Wir haben auch mitgenommen, dass durch die Einbindung der Mitarbeiter und die ernsthafte Diskussion ihrer Ideen sich ein Gefühl der Wertschätzung und in weiterer Folge Motivation entwickelt.

… so, Christina Doubek, Master-Studentin Unternehmensrestrukturierung & -sanierung und im Beruf bei der Volksbank Tirol AG tätig, die sich auch in ihrer Masterarbeit mit Veränderungsprozessen in Unternehmen auseinandersetzt.

 

 

International Turnaround Professional

Eingetragen am 13. März 2017

http://restrukturierung.fh-kufstein.ac.at

Am Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein ist am 09. März 2017 die fünfte Staffel des 3×3-tägigen hochschulzertifizierten Lehrgangs International Turnaround Professional, CITuP gestartet.

Ziel der Wissens- und Erfahrungsvermittlung ist eine interdisziplinäre und grenzüberschreitende Vertiefung, um Veränderungsprozesse auch in komplexen Unternehmensstrukturen professionell gestalten zu können. Aus der Perspektive der Geschäftsleitung, des Interim Managers, der Entscheidungsträger von Kreditinstituten sowie der beratenden Berufe werden den Lehrgangsteilnehmern die besondere Expertise einer operativen und finanzwirtschaftlichen Restrukturierung sowie der juristischen Aspekte an die Hand gegeben, um insbesondere eine außergerichtliche Sanierung professionell umsetzen zu können. Neben einer international ansprechenden Managementausbildung ist es auch das Ziel, im wechselseitigen transnationalen Erfahrungsaustausch der Teilnehmer aus Deutschland, Österreich sowie Südtirol funktionierende Lösungsansätze als „Best Practice“-Standards zu entwickeln.

Der hochschulzertifizierte Lehrgang “International Turnaround Professional, CITuP”, der einmal jährlich angeboten wird, startet wieder im nächsten Jahr am 12. April 2018.

Logo Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. verlinkt auf WebsiteBDU empfohlen         TMA-zertifiziert – Master-Studiengang Unternehmensrestrukturierung & -sanierung

Details finden Sie hier!

 

Restrukturierung als permanente Managementaufgabe
Gastkommentar, Exler, KSI 5/2013, S. 193

 

 

Zu Gast bei den Experten der Restrukturierung

Eingetragen am 17. Februar 2017

Prof. Exler und seine Studierenden des berufsbegleitenden Master-Studiengangs Unternehmensrestrukturierung & -sanierung der Fachhochschule Kufstein hatten im Februar 2017 wieder Gelegenheit im Rahmen der Studienreise interessante Gesprächspartner zu treffen und aktuelle Themen wie der zu erwartende Präventive Restrukturierungsrahmen, die Restrukturierung von Mittelstandsanleihen, Distressed M&A, Change Management-Prozesse sowie das Internet der Dinge zu diskutieren:

  • Dr. Maximilian Pluta und Stephan Ammann, Pluta Rechtsanwalts GmbH, München
  • Dr. Christian Becker, Lutz Pospiech sowie Dr. Daniel RubnerGÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbH, München
  • RA Ottmar Hermann, Burkhard Jung sowie Eva Ringelspacherhww Unternehmensberater GmbH, Frankfurt
  • Carl-Christoph Held und Franziska BattenfeldKönig + Neurath AG, Karben
  • Dr. Ralf Pampel und Lucie Gabor, Metzler Corporate Finance, Frankfurt
  • Dr. Dirk AmmermannSAP SE, Walldorf

Ein Beitrag im INDAT-Report 03/2017 ist in Vorbereitung

Burkhard Jung, Eva Ringespacher, Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler und RA Ottmar Herrmann mit den Master-Studierenden der Fachhochschule Kufstein

 

 

Prof. Exler im Portrait

Eingetragen am 15. Januar 2016

Portrait im INDAT Report 02/2016

 

Vorträge & Aktivitäten

Eingetragen am 14. Januar 2016

Die Kernaktivitäten am Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein sind eine Jahreskonferenz, ein hochschulzertifizierter Lehrgang, ein Master-Studiengang, Forschung sowie eine Netzwerkplattform für Turnaround Professionals. Es gilt, eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zu verwirklichen, um möglicherweise auch ein Stück weit zu einer grenzüberschreitenden Harmonisierung von Turnaround-, Restrukturierungs- sowie Sanierungsprojekten beitragen zu können.

M&A Vorlesung Fachhochschule Kufstein, WS 2016/17

Wissenschaftlicher Beirat, BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung

Herausgeberbeirat, KSI, Fachzeitschrift für Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung

 

 

Gastprofessur in Indien

Eingetragen am 1. Dezember 2015

Im November 2015 hatte Markus Exler eine Einladung für eine Gastprofessur am International Management Institute in Neu Delhi, Indien. Im Rahmen der Vorlesung “Advances Financial Statement Analysis” innerhalb des zweijährigen “Post-Graduate Diploma in Management” wurden Case Study basiert, neben der auf Finanzdaten fußenden klassischen Jahresabschlussanalyse auch der Krisenfrüherkennung eine breite Wissens- und Erfahrungsvermittlung eingeräumt.

Die Professoren Chaklader, IMI und Exler mit Studierenden in Neu Delhi

 

 

NEU – 2. Auflage “Controllingorientiertes Finanz- & Rechnungswesen”

Eingetragen am 4. April 2015

 

Details finden Sie hier!

 

 

Grundlagen ordnungsgemäßer Restrukturierung und Sanierung (GoRS)

Eingetragen am 2. April 2015

Seit einigen Monaten arbeitet der BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung an den Grundlagen ordnungsgemäßer Restrukturierung und Sanierung (GoRS). Sie sollen definieren, wie der Restrukturierungs- und Sanierungsprozess beraterseitig bestmöglich zu begleiten ist. Dabei sind die GoRS eine Empfehlung pragmatischer und handlungsleitender Standards in der Krisenberatung für Praktiker von Praktikern. Diese stehen jedoch nicht im Wettbewerb zu bestehenden Standards, sondern sie stellen die Klammer zwischen den Phasen der Restrukturierungs- und Sanierungsprozesse sowie der Vielzahl von Einzelstandards dar. Das Besondere: Die GoRS definieren mit der Nachsorge erstmals ausdrücklich eine nach-laufende Phase zur Wiederherstellung der Wettbewerbsfähigkeit. Anfang April wird der Entwurf veröffentlicht, um dann in der Branche diskutiert zu werden. Im November sollen die GoRS final verabschiedet werden. Textdetails finden Sie hier!

Grundlagen ordnungsgemäßer Restrukturierung und Sanierung (GoRS) des BDU-Fachverbands Sanierungs- und Insolvenzberatung, INDAT-Report, Ausgabe 8 vom 06.11.2014, S. 24 -25