Home

10. Internationales Symposium Restrukturierung – Wir sind wieder live

Eingetragen am 14. Juni 2021

Über die letzten 10 Jahre haben wir unsere Jahreskonferenz in Kufstein zu dem gemacht was sie heute ist, ein wertgeschätzter Impulsgeber für Persönlichkeiten, die den Unternehmenserfolg sichern. Gemeinsam mit unseren Partnern möchten wir Sie zu einem großartigen Live-Tagungserlebnis einladen. Für den 22. Oktober 2021 planen wir unsere Jubiläumsveranstaltung 10. Internationales Symposium Restrukturierung unter dem Rahmenthema “Wie geht´s weiter?” Wir möchten das Folgende wissen:

  • Der makroökonomische Blick: Wie entwickeln sich die großen Volkswirtschaftsregionen politisch und wirtschaftlich?
  • Die Umsetzung des Präventiven Restrukturierungsrahmens: Welche Erfahrungen gibt es in Deutschland und in Österreich?
  • Der Blick auf einzelne Branchen: Was gibt es Neues in den Branchen Automotive, Einzelhandel und eCommerce/Logistik?
  • … und natürlich wird es auch heuer wieder einen interessanten Eröffnungsvortrag geben

Gut 800 Teilnehmende nahmen 2020 via Live-Stream an unserem 9. Internationalen Symposium Restrukturierung teil. In der dreistündigen Podiumsdiskussion, die mit Vorträgen angereichert wurde sprachen wir über die Themen Führen von virtuellen Teams, Digitalisierung und Geschäftsmodellentwicklung. Markus Exler ist es wieder gelungen, faszinierende Referenten auch jenseits des Mainstreams einzuladen, vgl. Flyer 2020

Zur Videoaufzeichnung der Livestream Veranstaltung

 

Die Live-Veranstaltung 2019 bei uns an der Hochschule in Kufstein:

Einen Rückblick 2020 sowie der letzten Jahre mit allen Vorträgen & Fotogalerie finden Sie hier

Die Jahreskonferenz 2020 wurde besprochen im …

Logo Verlag Indat verlinkt auf Website

Peter Reuter (INDat Report) im Gespräch mit Markus Exler

 

 

Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler – Im Portrait

Eingetragen am 12. Juni 2021

Innerhalb der Partnerschaft in der Quest Consulting AG, Rosenheim berate ich Manager und Unternehmer zu den Herausforderungen Unternehmensverkauf, Restrukturierung sowie Transformationsprozesse.

Die Arbeit im BDU-Fachverband Sanierungs- und Insolvenzberatung gestalte ich als wissenschaftlicher Beirat sehr gerne mit, um den konstruktiven Austausch mit zu begründen.

An der Kufstein University of Applied Sciences bin ich seit jetzt 2003 Professor und verantworte das von mir gegründete Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierungan dem wir über Methoden für Veränderungsprozesse im gesamten Lebenszyklus von Unternehmen nachdenken. Regelmäßige Gastprofessuren an Universitäten in Indien, Dubai und Singapur bieten mir die Möglichkeit Europa aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Für die Zeitschrift Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung im ESV stelle ich mich als Herausgeberbeirat sehr gerne der wissenschaftlichen Diskussion.

Mit Talk 3 plus 1 haben wir ein Diskussionsformat ins Leben gerufen, bei dem ich monatlich mit großartigen Kollegen in einer 45-minütigen Sendung über die Möglichkeiten der Weiterentwicklung und Restrukturierung von Unternehmen in der Transformation nachdenke.

Was hat mich in der Vergangenheit geprägt und was mache ich sonst noch?

  • Geschäftsführender Gesellschafter der M.A.C. Mergers & Acquisitions-Consulting GmbH in Wien, was eine wunderbare Gelegenheit bot, auch in Osteuropa tätig zu sein
  • Für die Düsseldorfer Interfinanz GmbH verhandelte ich im Wesentlichen internationale M&A-Transaktionen
  • Mit die spannendste Zeit hatte ich in der New Yorker Niederlassung der heutigen HypoVereinsbank AG, in der ich im Corporate Finance ein Traineeprogramm absolvieren durfte
  • Studium und Promotion waren an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg

Sehr gerne lebe ich an meinen beiden Wohnsitzen in Nürnberg und in Kufstein, letzterer insbesondere mit der Möglichkeit in Kitzbühel Ski zu fahren. Im Sommer gehe ich gerne mal eine gepflegte Runde Golf spielen und der Tag darf auch mal mit einer guten Zigarre enden

 

Download CV

Interview mit Markus Exler: Eine moderne Form der Sabotage, Münchner Merkur, Nr. 56, 7./8.3.2020

Portrait im INDAT Report

 

 

 

Talk 3 plus 1 – Unsere monatliche Gesprächsrunde

Eingetragen am 1. Juni 2021

 

Markus Exler (Professor & Institutsleiter, Fachhochschule Kufstein Tirol), Riaz Janjuah (Rechtsanwalt & Partner, White & Case LLP, Hamburg) und Peter Rasenberger (Gründer & Unternehmensberater, GRANTIRO Initiative GmbH, Wien) sprechen einmal im Monat in einem neuen 45-minütigen Format mit interessanten Gästen über die Möglichkeiten der Weiterentwicklung und Restrukturierung von Organisationen in der Krise.

Die Idee: Drei Perspektiven plus eine weitere.

Unsere Themen

Wir möchten uns darüber austauschen,

  • wie die Trends von morgen den Weg in die notleidenden Geschäftsmodelle von morgen finden können
  • wie durch die Arbeit am Geschäftsmodell neue Chancen erschlossen werden und Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit wiedererlangen können
  • welche zeitgemäßen Mittel hierfür zur Verfügung stehen

Unsere Gäste

Wir freuen uns auf unseren nächsten Live-Talk am 06. Juli 2021 von 11:00 Uhr bis 11:45 Uhr:

Jan Otto, Erster Bevollmächtigter IG Metall Ostsachsen; Erster Bevollmächtigter IG Metall Berlin

Quelle: IG-Metall Berlin

Von ihm möchten wir wissen ..

  • Wie beurteilt er das Instrument Transfergesellschaft und die Fortführung in der Insolvenz?
  • Welchen Einfluss wird den Gewerkschaften in den Verfahren eingeräumt?
  • Werden Belegschaft und Betriebsrat in der Neuaufstellung des Unternehmens mit einbezogen?

Anmeldung

 

Talk 3 plus 1 am 1. Juni 2021

Martin Lambrecht, Insolvenzverwalter & Partner, LAMBRECHT Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, Düsseldorf

Download Video

Im Gespräch mit unserem Gast, Herrn Lambrecht haben wir herausgearbeitet, dass die staatlichen Unterstützungsmaßnahmen während der Pandemie, wie Kurzarbeitergeld sowie die Stundungen von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen notwendig waren, um beruhigend auf das Marktgeschehen einzuwirken. Damit einhergehend wurde aber mit dem Ausbleiben von Unternehmensinsolvenzen die volkswirtschaftliche Lenkung reduziert. Möglicherweise wird das zukünftig aber kommen, wenn Unternehmen die anstehenden revolutionären Transformationsprozesse über die Veränderung des Nachfrageverhaltens und der Produktionsprozesse nicht mitmachen können. Zum Thema Eigenverwaltung waren sich die Diskutanten einig, dass es in sehr vielen Verfahren zu wenig darum geht, den Rechtsträger zu erhalten. Neben dem Personalabbau sollten auch stärker die gesetzlichen Möglichkeiten, wie bspw. die Kündigung von Dauerschuldverhältnissen zur Sanierung genutzt werden. Die hohe Schule der Sanierung von Unternehmen liegt im richtigen Einschätzen des Geschäftsmodells.

 

Talk 3 plus 1 am 5. Mai 2021

Jürgen Barke, Staatssekretär, Saarländisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr

Akzentuiert wurde, dass die Unterstützung der Unternehmen vor der Insolvenz einsetzen muss. Neben dem Instrument einer Transformationsgesellschaft, die keine Konkurrenz zu Transfergesellschaft und Jobcenter sein soll, da sie vor der Insolvenztätig wird, wurde auch herausgearbeitet, dass der Staat bei Unternehmen in der Größenordnung zwischen 50 und 250 Mitarbeitern auch temporär als Eigenkapitalgeber aktiv wird. Das dürfe aber nicht zu einer Wettbewerbsverzerrung führen. Auch darf der Staat nicht als der bessere Unternehmer verstanden werden.

 

 


Certified Turnaround Professional, CITuP 2021

Eingetragen am 24. Mai 2021

Am Institut für Grenzüberschreitende Restrukturierung der Fachhochschule Kufstein haben wir am 6. Mai 2021 die achte Staffel des 3 x 3-tägigen hochschulzertifizierten Lehrgangs Certified Turnaround ProfessionalCITuP gestartet. 

     CITuP 2018

Ziel der Wissens- und Erfahrungsvermittlung ist eine interdisziplinäre und grenzüberschreitende , um Veränderungsprozesse auch in komplexen Unternehmensstrukturen professionell gestalten zu können. Aus der Perspektive der Geschäftsleitung, des Interim Managers, der Entscheidungsträger von Kreditinstituten sowie der beratenden Berufe werden den Teilnehmenden die besondere Expertise einer operativen und finanzwirtschaftlichen Restrukturierung sowie der juristischen Aspekte (Insolvenzrecht sowie StaRUG (GER) und ReO (AUT) in parallelen Lehrveranstaltungen) an die Hand gegeben, um insbesondere eine außergerichtliche Sanierung professionell umsetzen zu können. 

Logo Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. verlinkt auf WebsiteBDU empfohlen         TMA-zertifiziert

Details finden Sie hier

 

TMA-Siegel für den hochschulzertifizierten Lehrgang „Certified Turnaround Professional, CITuP“

Nach etwa einjähriger Begutachtungszeit wurde anlässlich der 12. Jahrestagung 2018 der TMA-Deutschland das begehrte Siegel „TMA-approved“ verliehen. Sowohl im juristischen, als auch im wirtschaftlichen Bereich werden die Anforderungen an die Branche immer komplexer. „Wir brauchen daher ausgezeichnet ausgebildete Restrukturierungs-Professionals mit Sachverstand und Weitblick, auch für grenzüberschreitende Restrukturierungen“, so Eva Ringelspacher (s. Foto), Vorsitzende des Zertifizierungsausschusses der TMA und Senior Managerin bei Restrukturierungspartner jwt GmbH & Co. KG, Frankfurt.

Mit dem 3×3-tägigen Lehrgang „International Turnaround Professional leisten wir einen Beitrag zur Weiterbildung auf senior-professional Level, um Restrukturierungs- und Transformationsprozesse sachgerecht begleiten zu können. Unsere Teilnehmenden kommen aus dem Betätigungsfeld Strategie- & Restrukturierung, Interim Management, Strategisches Controlling, Kreditinstitute sowie Insolvenzverwaltung. Vielen Dank an den Zertifizierungsausschuss der Turnaround Management Association, die dieses doch sehr aufwendige Verfahren begleitet haben. Prof. (FH) Dr. Markus W. Exler nahm die Auszeichnung vom jetzt gewählten Erweiterten Vorstand der TMA-Deutschland, Eva Ringelspacher und Dr. Derik Evertz entgegen.

 

 

“RestruTour 2021″ – Das Insolvenzverfahren Arlington aus 4 Perspektiven

Eingetragen am 21. Mai 2021

Markus Exler, Professor & Institutsleiter und seine Studierenden des berufsbegleitenden Master-Studiengangs Unternehmensrestrukturierung & -sanierung der Fachhochschule Kufstein hatten im Februar 2021 wieder Gelegenheit im Rahmen der virtuellen Studienreise interessante Gesprächspartner zu treffen und aktuelle Themen wie Transformation & Turnaround von Unternehmen, Restrukturierungsberatung, Arbeitsgebiete der Insolvenzverwalter und Kanzleiorganisation sowie Interim Management zu diskutieren. Im Mittelpunkt der Reise stand das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung der Arlington Germany GmbH, Oberboihingen, welches wir aus den Perspektiven unternehmerische Eigenverwaltung, Sachwaltung, Restrukturierungsberatung sowie OEM kennengelernt haben.

  • Dr. Wieselhuber & Partner GmbH, München - Volker Riedel und Matthias Müller
  • Arlington Germany GmbH, Oberboihingen | Gerloff-Liebler Rechtsanwälte, München - Christian Stoffler, Dr. Christian Schmitt, Christian Rogner, Janine Mrohs und Holger Kiebel
  • GÖRG Rechtsanwälte, Stuttgart – Dr. Holger Leichtle, Dr. Thomas Rieger, Simone Kaldenbach, Silke Schneider, Fiona Feith, Martina Oberhauser und Falko Böhme
  • Mercedes Benz AG, Stuttgart – Götz Rachner, André Riemer und Christian Karr
  • STP Informationstechnologie GmbH, Karlsruhe – Ingrid Thoma, Frank Lembke und Jens Decieux